- Bildquelle: Instagram/greysabc © Instagram/greysabc

Das einstige "Grey's Anatomy"-Paar April und Jackson alias Sarah Drew (36) und Jesse Williams (35) musste in der aktuellen Folge aus Staffel 13 unfreiwillig eine Reise zusammen machen. Es ging nach Montana, um einen Patienten zu retten. Eigentlich sollte Meredith, gespielt von Ellen Pompeo (47), mit. Doch die lag mit Grippe im Bett. Als Ersatz musste April einspringen und durchkreuzte damit Jacksons Pläne, seinen Vater aufzusuchen, um ihm den Marsch zu blasen. Letztendlich brachte April ihren Ex doch noch dazu, sich seinen Dämonen aus der Vergangenheit zu stellen.

Jackson besuchte seinen Vater in dessen Bar. Der zeigte nur wenig Reue und schwärmte dem "Grey's Anatomy"-Hottie vor, was für ein tolles Leben er hier führt. All das wäre nie passiert, wäre er bei seinem Sohn und seiner Frau geblieben und hätte er sich um beide gekümmert. Für Jackson ein Schlag ins Gesicht. Als sein Vater dann noch anfängt, sich darüber zu freuen, dass er Großvater ist, rastet der Arzt komplett aus. Er sei kein Großvater, denn um einer zu sein, müsste er eine Rolle im Leben des Kindes spielen. Scheinbar will Jackson das mit aller Macht verhindern und seinem Vater den Kontakt zu seinem Baby verbieten. Dramatische Entwicklungen, die aber doch noch zu einem Happy End in Staffel 13 führen könnten.

Denn als Jackson später zurück im Hotel ist, kommen er und April sich trotz ihrer vergangenen Streitereien näher. Die beiden schlafen sogar miteinander. Für die "Grey's Anatomy"-Fans ein echtes Highlight. Vielleicht schaffen sie es jetzt endlich, sich zu vertragen und kommen wieder zusammen. In einem Interview mit "The Hollywood Reporter" erklärt Jesse Williams zu Staffel 13 jedenfalls: "Sie kennt ihn besser als sonst irgendwer – das ist ein Fakt. Sie können davor weglaufen, dagegen ankämpfen, aber es ist wahr. Sie haben diese unglaubliche Liebe füreinander und sie verlassen sich aufeinander. Ich denke, das ist etwas, was in dieser Episode ganz klar gezeigt wird."