Teilen
Grey's Anatomy

Post-Op - Folge 5: Am Set von Grey's Anatomy - Kostüme und Requisite

Staffel 1Episode 515.05.2018 • 00:01

Heute geht es ans Set von Grey's Anatomy: Gordon James trifft die Kostümbildner, Requisiteure und Bühnenbildner und erfährt pikante Details!

In Folge 5 von „Post-Op“ gibt es tiefe Einblicke von drei Bereichen, die das HERZSTÜCK von Grey’s Anatomy bilden: Kostüme, Requisite und Set-Dekorationen.

„Wo die Magie ihren Anfang findet“

Kleider machen Leute – und bei „Grey’s Anatomy“ sind zwei ganz besondere Menschen dafür verantwortlich:

Kostümbildnern Mimi Melgaard und der kostümbildnerische Leiter Thomas Houchins nehmen uns mit in die Schatzkammer unserer Lieblingsserie.

Bei all den wunderschönen Kostümen, von schwungvollen Ballkleidern bis hin zu aufwendig verarbeiteten Hochzeitsroben, fragen wir uns natürlich: Wie entsteht ein Kostüm für Grey’s Anatomy?

Mimi erzählt, dass die Geschichte hierbei entscheidend ist. Jede Figur hat einen eigenen Entwicklungsprozess, der natürlich auch für die Veränderung des Styles ausschlaggebend ist.

Zudem verraten uns die beiden, wieviel Wäsche bei einem so hohen Arztkittel-Verschleiß anfällt – da staunen wir nicht schlecht!

Gemeinsam blicken Mimi und Thomas mit Gordon auf die vier raffiniertesten Kostüme aller Staffeln zurück:

Merediths Ballkleid, das legendäre „Chasing Cars“-Kleid von Izzie, Aprils “Ketchup”-Hochzeitskleid und natürlich Cristinas Brautkleid, aus dem sie rausgeschnitten werden musste.

 

„So hält man Essstäbchen, aber nicht das Skalpell“

Ein Handgriff, der bei „Grey’s Anatomy“ sitzen sollte! Und dafür ist niemand anderes zuständig als die Produktionsleiterin Linda Klein.

Ihr ist es zu verdanken, dass die Serie so realistisch wirkt. Stolz berichtet sie, dass sogar echte Ärzte und Schwestern sagen: „Unsere Klinik ist nicht so gut ausgestattet.“

Zudem ist der Requisiteur der Serie zu Gast: Ryan Blank.

Er erzählt, wie die für die OPs notwendigen „Körperteile“ hergestellt werden und verrät, dass ein ganz bestimmter Kopf gerne des Öfteren als Attrappe verwendet wird.

Zudem gibt er noch einen besonderen Fun-Fact preis: Die Entstehung unzähliger Muffins (wir erinnern uns an Izzies Back-Marathon) über Nacht.

 

Zu Gast im Hause Grey

Seit Staffel 1 fühlen wir uns wie Zuhause bei Meredith! Bühnenbildnerin Nicole Cramer ist dies zu verdanken – für jede Staffel kreiert sie Stil und Einrichtung neu.

Kaum ein anderer wie sie muss die Figuren bei ihrer Arbeit so gut kennen, um den entsprechenden Stil zu treffen.

Die Schauspieler haben ebenfalls Einfluss auf die Gestaltung des Set, so auch Kelly McCreary (Maggie Pierce):

Zu Beginn ist ihr Zimmer in Merediths Haus sehr mädchenhaft und verspielt. Im Laufe der Zeit wurde ihr Zimmer, auf ihren Wunsch hin, erwachsener: Neue Farben und herumliegende Fachliteratur.

Zum Schluss verrät sie uns etwas, auf das wir nun garantiert achten werden:

Habt ihr euch auch schon mal gefragt, wer die Menschen auf den Fotos im Krankenhaus sind oder woher die Namen auf den OP-Tafeln stammen?