- Bildquelle: maxdome/ProSieben/Jens Koch © maxdome/ProSieben/Jens Koch

ProSieben und maxdome beschließen noch vor Ende der zweiten Staffel eine Fortsetzung der Erfolgsserie mit zehn neuen Folgen. Denn „jerks.“ ist eine Ausnahmeerscheinung in der deutschen Serienlandschaft: Der Zuschauer schämt sich fremd, er lacht Tränen, er kriecht immer tiefer in den Fernsehsessel, er erkennt sich wieder – und er liebt es!

ProSieben-Senderchef Daniel Rosemann: „‚jerks.“ ist die mutigste Serie im deutschen TV. Härter als die Realität, ehrlicher als jede Beichte. Der mutigste Sender Deutschlands verlängert Christian Ulmens und Fahri Yardims öffentlichen Seelenstriptease um eine dritte Staffel. „jerks.“ steht für besondere fiktionale deutsche Inhalte, wie sie nur ProSieben zeigt. We love #jerks.“

maxdome-Geschäftsführer Ralf Bartoleit: „Die Zahlen sprechen für sich. ‚jerks.‘ ist nicht nur die erste deutsche Video-on-demand-Serie, sondern auch eins der erfolgreichsten Formate, das maxdome zeigt. Das bestätigen auch die stetig steigenden Abrufzahlen. Eine dritte Staffel der Impro-Comedy zu produzieren, lag auf der Hand. Wir freuen uns in den neuen Folgen das Angenehme mit dem Sinnvollen zu verbinden.“

Hauptdarsteller und Regisseur Christian Ulmen: „Freue mich riesig über den Erfolg von „jerks.“. Steckt unser aller Herzblut drin. Die dritte Staffel wird endlich richtig peinlich, dunkel und gemein.“

Derzeit läuft noch die zweite Staffel „jerks.“ auf ProSieben, immer dienstags um 22:15 Uhr in Doppelfolgen.