Beziehungstipps für eine glückliche Partnerschaft

Die meisten haben schon einmal in einem Beziehungsratgeber geblättert, sei es im Buchladen oder in einer Zeitschrift. Wenn man sich dabei etwas unwohl fühlt, ist das ganz normal. Schließlich steht immer die Befürchtung im Raum, dass man neue Anzeichen für Probleme in der eigenen Beziehung entdeckt. Grundsätzlich muss aber niemand Angst vor Beziehungstipps haben. Ein nicht erkanntes Problem ist schließlich immer ein Problem, das nicht gelöst wird. Je genauer ihr potentielle Schwierigkeiten seht, desto leichter wird euch die Arbeit an der Partnerschaft gelingen. Deshalb zeigt euch taff in vielen Ratgebern, wie ihr etwas Gutes für eure Beziehung tun könnt. Die Folgenden Tipps werden euch dabei eine wertvolle Hilfe sein.

5 Ratschläge, die jeder Beziehung helfen

Jede Beziehung ist anders und grundsätzlich etwas Besonderes. Trotzdem kann man an glücklichen Paaren erkennen, dass sie oft die gleichen Beziehungstipps beherzigen. Hier findet ihr einige wichtige Grundregeln für die harmonische Zweisamkeit.

1. In einer Beziehung steckt Arbeit

Erst kommen die Schmetterlinge im Bauch, danach kommt die ernste Arbeit an der Partnerschaft. Denn der wichtigste Beziehungstipp lautet: Von nichts kommt nichts! Das klingt im ersten Moment unromantisch, denn die große Liebe würden die meisten von uns sicher anders beschreiben. Bei genauerer Betrachtung stellt sich aber heraus, dass dieser Eindruck täuscht. Bei der Beziehungsarbeit geht es darum, nichts für selbstverständlich zu nehmen - auch nicht den Partner. Daraus entsteht die nötige Kraft, um Schwierigkeiten offen anzusprechen, Probleme zu überwinden und sich für den Partner immer wieder Mühe zu geben. An der Beziehung zu arbeiten, ist also der wirkliche Liebesbeweis!

2. Nichts funktioniert ohne Ehrlichkeit

Habt ihr schon einmal versucht, eine Zeit lang in allen Dingen ehrlich zu sein? Das ist eine erstaunlich schwierige Übung, denn im Alltag sagen wir nur selten die ganze Wahrheit. Schon aus purer Höflichkeit greift absolut jeder von uns zu kleinen Lügen, Halbwahrheiten und ausweichenden Antworten. Deshalb sind Beziehungsratgeber mit Vorsicht zu genießen, falls sie die absolute und ununterbrochene Ehrlichkeit in allen Dingen fordern. Wer die Wahrheit ein wenig verbiegt, um ein Kompliment zu machen, bewegt sich zum Beispiel im sicheren Bereich. Sobald es um grundlegende Beziehungsfragen geht, ist aber wirklich die größtmögliche Ehrlichkeit gefragt. Wenn die Partner nicht wissen, was der andere sich wünscht und wie es ihm geht, kann die Partnerschaft nicht funktionieren.

3. Guter Sex ersetzt viele Beziehungstipps

Zu einer Beziehung gehört auch der Sex - und er ist wichtiger, als es sich viele Paare eingestehen wollen. Wenn es im Bett nicht funktioniert, ist das ein starkes Anzeichen dafür, dass in der Partnerschaft etwas nicht stimmt. Wenn das Sexleben plötzlich völlig einschläft und die Lust dauerhaft verloren geht, ist das ein Alarmsignal. Das Problem kann aus zwei Richtungen kommen: Einerseits können Schwierigkeiten in anderen Bereichen der Beziehung dazu führen, dass der Sex keine große Rolle mehr spielt. Andererseits kann fehlender Sex auch der eigentliche Grund dafür sein, dass es in einer Beziehung kriselt. Damit die Partnerschaft nicht insgesamt darunter leidet, hilft nur eines: Die Lust an der Lust wieder entdecken und das Liebesspiel mit ein paar Sex-Tipps in Schwung bringen.

4. Reden und Zuhören sind nicht das gleiche

Diese zwei Beziehungstipps hat jeder schon einmal gehört. In einer funktionierenden Beziehung sollte man über alles reden können. Außerdem ist es ist wichtig, sich gegenseitig zuzuhören. Klingt alles logisch, oder? Leider übersieht man leicht, dass diese Tipps nur zusammen einen Sinn ergeben. Wenn nämlich einer nur redet und der andere nur zuhört, läuft etwas gewaltig schief! Ein echtes Gespräch kann schließlich nur entstehen, wenn jeder dazu beiträgt - durch Reden und Zuhören. Indem ihr darauf achtet, dass ihr gleichberechtigt eure Gedanken austauscht, könnt ihr viele Beziehungsprobleme von vorn herein vermeiden.

5. Jeder braucht Freiräume

In einer Beziehung möchte man oft zusammen sein und Zeit mit dem anderen verbringen. Krampfhaftes Klammern ist aber etwas völlig anderes als das natürliche Verlangen nach Nähe. Wer den dringenden Wunsch hat, jede freie Minute mit dem Partner zu verbringen, sollte das eigene Verhalten ernsthaft hinterfragen. Jeder Mensch braucht seine eigenen Hobbys und Interessen sowie hin und wieder etwas Zeit für sich. Wenn ihr euch in einer Partnerschaft genügend Freiraum lasst, werdet ihr merken, dass ihr auch so immer wieder zueinander findet, ohne etwas zu erzwingen.

Unterschiedliche Beziehungstipps für Männer und Frauen?

Männer und Frauen ticken nicht immer verschieden, doch einige Unterschiede kann man immer wieder erkennen. Für Männer gelten zum Beispiel einige Beziehungstipps, die für die meisten Frauen völlig selbstverständlich wären. Eine Sache ist besonders wichtig: Es geht nicht immer um Logik, sondern vor allem um Gefühle. Und die Gefühle der Partnerin sollte Mann deshalb sehr ernst nehmen. Schließlich kennt jeder die Situation, in der ein Streit durch ein sachliches Argument endet, aber die emotionalen Folgen noch lange nicht aus der Welt geschafft sind. Statt die Dinge im Hauruckverfahren zu klären, sollten Männer sich also mehr Zeit nehmen, um auch die Gefühle der Partnerin zu verstehen.

Andererseits sind auch Frauen nicht automatisch die Experten für die Partnerschaft. Ein paar Tipps aus dem Beziehungsratgeber können bei ihnen ebenfalls nicht schaden, um wirklich zu verstehen, wie Männer ticken. Frauen sollten sich vor allem von dem Gedanken verabschieden, dass Männer nicht über die Beziehung nachdenken, bloß weil sie seltener darüber sprechen. Denn ehrliche Gefühle kann es auch ohne große Worte geben - das würden die meisten Männer jedenfalls so sehen.

Beziehung retten - oder nicht?

Nicht jede Beziehung ist dafür geschaffen, ewig zu halten. Das ist keine schöne Nachricht, aber eine umso wichtigere Einsicht. Man kann auch mit den besten Beziehungstipps einfach nicht jede Partnerschaft retten. Wer das verstanden hat, kann letztlich sogar viele Beziehungsprobleme leichter überwinden.

Nur wenn ihr euch bewusst macht, dass eine Trennung eine ernsthafte Option ist, könnt ihr euch auch bewusst für die Fortsetzung der Beziehung entscheiden. Woher sollte schließlich die Motivation dazu kommen, mit den Beziehungstipps an der Partnerschaft zu arbeiten, wenn das Zusammenleben einfach nur als unausweichlich erscheint? Wer das mögliche Ende einer Beziehung grundsätzlich ausblendet, tut sich selbst keinen Gefallen.

Weitere Tipps für eure Partnerschaft

taff

Sein Sternzeichen verrät dir, wie er als Ehemann sein wird

Sein Sternzeichen kann dir verraten, ob dein Liebster Heirats-Potential hat. Denn viele verbinden mit dem Geburtsdatum auch gewisse Charaktereigenschaften. Ob er der Richtige ist, erfahrt ihr oben im Video.
01:45 min

taff

Wie er deine Hand hält, verrät, was er wirklich für dich empfindet

Du zweifelst an seinen Gefühlen? Dann achte darauf, wie er deine Hand hält. Das verrät mehr über eure Beziehung, als du bisher dachtest!
01:35 min

taff

Verlobung gelöst: Jetzt kannst du Schadensersatz verlangen

Eine Verlobung lässt sich einfacher aufheben als eine Ehe. Trotzdem kann ein gebrochenes Heirats-Versprechen teuer werden. In welchen Fällen man Schadensersatz fordern kann, erfährst du im Video.
01:42 min

taff

So merken Männer, wenn sie Schluss machen wollen

Trennungsgründe sind so unterschiedliche wie ihre Beziehungen. Einige Männer sprechen im Netz jetzt ganz offen über ihre Erfahrungen. Was jedoch tatsächlich hinter den Ursachen steckt, erklärt uns ein Experte.
01:53 min

taff

Nach so vielen Sexpartnern will mit dir keiner zusammen sein

Auf die Frage, wie viele Sexpartner man hatte, flunkern viele gerne - vor allem in einer Beziehung. Eine aktuelle Studie zeigt, dass das durchaus berechtigt ist.
01:21 min